Konzert
Nacht der Komponist/in/nen
Eröffnungskonzert des Festivals DIALOGE
abgesagt20.11.2020|19:30
Foyer | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Großer Saal | Stiftung Mozarteum | Schwarzstraße 28 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Institut für Neue Musik
Konzeption: Stefan David Hummel, Klemens Vereno, Achim Bornhoeft

Ausführende: Studierende, Alumni und Lehrende der Universität Mozarteum Salzburg
Dirigent: Wolfgang Danzmayr

Komponist/inn/en: Andreas Aigmüller, Alexander Bauer, Andreas Bäuml, Achim Bornhoeft, Wolfgang Danzmayr, Reinhard Febel, Stefan David Hummel, Hesam Jabarimani, Johannes Kotschy, Oliver Kraft, Johannes Krall, Alexander Müllenbach, Ludwig Nussbichler, Werner Raditschnig, Hartmut Schmidt, Johannes Maria Staud, Klemens Vereno, Raimonda Ziukaite
Seit drei Jahrzehnten ist die Nacht der Komponist/inn/en ein herbstlicher Fixpunkt im Salzburger Musikleben; einst unter der Ägide des „oenm“ entstanden, nun schon lange von der IG-Komponisten/IGNM-Salzburg in Zusammenarbeit mit der Universität Mozarteum Salzburg und dem ORF gestaltet. In diesem besonderen Jahr 2020 findet die Nacht der Komponist/inn/en erstmals auch in Kooperation mit der Stiftung Mozarteum Salzburg statt – als Eröffnungskonzert des Festivals DIALOGE im Großen Saal der Stiftung Mozarteum.

Das Programm umfasst Vokal-, Kammer- und Ensemblemusik von aus Salzburg stammenden bzw. hier wirkenden Komponisten, darunter vier Werke von Studierenden der Mozarteum-Kompositionsklassen. Auch zwei literarische Jahresregenten werden zu Wort (und Ton) kommen: Friedrich Hölderlin (250. Geburtstag) und Paul Celan (100. Geburtstag und 50. Todestag). In zwei Werken wird die eindrucksvolle Propter-Homines-Orgel erklingen.

Der Große Saal der Stiftung Mozarteum hat für die Gegenwartsmusik in Salzburg immer wieder eine wichtige Rolle gespielt: so fanden dort im August 1922 während der Salzburger Festspiele internationale Kammermusikaufführungen mit zeitgenössischen Werken statt, die dann am 11. August 1922 zur Gründung der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM) führten. Prominente Komponisten wie Béla Bartók, Paul Hindemith, Arthur Honegger, Zoltán Kodály, Darius Milhaud, Anton Webern u. a. hatten sich damals im Salzburger Café Bazar versammelt. Das 100-Jahr-Jubiläum wird 2022 mit vielen Kooperationspartnern einschließlich der Salzburger Festspiele in Salzburg und über dessen Grenzen hinaus weltweit gefeiert werden.
Eintritt frei!
LogoLogoLogo